Neubau des „Park der Generationen H2O Bad Salzschlirf“


Neubau des „Park der Generationen H2O Bad Salzschlirf“

Nun ist es besiegelt, der Park der Generationen H2O Bad Salzschlirf wird gebaut, in wenigen Wochen wird schon Baubeginn sein. Am 17.7.2017 trafen sich die Mitglieder des „Dreschhall“-Teams Bad Salzschlirf sowie Bürger, die sich schon auf den neuen Bereich im Kurpark freuen, um den Zuwendungsbescheid offiziell in Empfang zu nehmen. Der Regionalmanager des Regionalforums Fulda Südwest, Herr Stefan Hesse übergab eine Zuwendung aus der LEADER-Förderung in Höhe von 72.171 EUR. Die Gesamtsumme des Projektes beläuft sich auf ca. 130.000 EUR. Antragsteller und Bauherr ist die Gemeinde Bad Salzschlirf, in deren Besitz sich auch der Kurpark befindet.  

Da sich die Gemeinde in der angespannten finanziellen Lage einen solchen Park der Generationen nicht leisten kann und auch nicht dürfte, hat das „Dreschhall“-Team von vornherein die Unterstützung zugesagt. Durch das Team wurde das Projekt von Anfang an geplant und es hat sich auch für die Finanzierung verantwortlich gezeigt. Ziel des „Dreschhall“-Teams ist es, den Eigenanteil der Gemeinde in Höhe von 56.000 EUR aus Spenden zu finanzieren. „Das haben wir der Gemeinde versprochen und werden auch Wort halten“ so Christian Bornträger vom „Dreschhall“-Team optimistisch. „Zum heutigen Tag können wir Spenden in Höhe von rd. 18.000 EUR verbuchen, es fehlen also noch 38.000 EUR, die gesammelt werden müssen. „Das ist sportlich, aber wir werden nicht aufgeben“ so Bornträger. Uwe Gies fügt hinzu, „Wir haben bis heute noch gar nicht richtig angefangen, weil wir erst die Fördermittelzusage sicher wissen wollten. Jetzt geht es richtig los!“

Das es jetzt richtig losgeht, das kann man bald auch praktisch wahrnehmen. Denn ein Teil der Fördermittel muss nun bis Mitte September bereits verbaut sein. „Das ist ein enger Zeitraum, in den nun die Ausschreibung, Auftragsvergabe und Ausführung gepackt werden muss“, so Andreas Reus vom „Dreschhall“-Team. Er ist der Architekt der Anlage, dessen Planung auf Grund der Lage im historischen Kurpark nicht einfach war, wie sich herausstellte. Denn der Kurpark steht in naher Zukunft unter Ensembleschutz. Denn der Kurpark wurde, wie jüngst festgestellt, von den Gebr. Siesmayer angelegt. Koryphäen in Sachen Gartenbau, denn auch der Palmengarten in Frankfurt wurde von Siesmayer geschaffen. „Wir hatten Rosenmontag einen Termin mit dem Landschaftsarchitekt Albrecht Schaal von grünhochdrei“ erinnert sich Bornträger.“ Das ist der Landschaftsarchitekt, der sich für die Landesdenkmalschutzbehörde mit dem Parkpflegewerk befassen wird. Er war begeistert von dem Zustand unseres Kurparks. Es sei fast alles noch im Originalzustand“, das hat er so noch nicht gesehen. „Nach diesem konstruktiven Gespräch, habe ich den Plan komplett überarbeitet“ erzählt Andreas Reus. Wir haben die historische Wegführung aufgegriffen und werden die Originalwege, die irgendwann einmal entfernt wurden, wieder neu anlegen“, so Reus. Entlang dieser Wege werden dann Mobilisierungsgeräte aufgebaut, an denen sich Jung und Alt ertüchtigen kann. Die Geräte wurden in enger Abstimmung mit dem ärztlichen Direktor des Gesundheitszentrums Dr. Wüsthofen, Herrn Dr. Baller ausgesucht. So ist sichergestellt, dass sie auch der Gesundheit dienen“, erklärt Uwe Gies vom „Dreschhall“-Team.

Nach der Winterpause wird in der Mitte der Wegführung dann die Wasserspielzone entstehen, wo die Kinder mit Schwengel-Pumpen Wasser aus einem Vorratsbehälter ziehen können. „Wir haben hier ein System in Planung, das den hohen Hygienestandards mehr als gerecht wird. Das wird eine Anlage, dessen ausgeklügeltes System in Deutschland seines gleichen suchen wird“ ist sich das Planungsteam sicher.

Aber nicht nur Wasser und Mobilisierung, sondern auch herkömmliche Spielgeräte stehen auf dem Plan. Ein Kletterturm mit Rutsche, ein Sandkasten, Federwippen, Schaukeln, eine Mikadowippe und noch einiges mehr wird im Frühjahr noch realisiert.

Die Fertigstellung soll dann mit einem schönen Fest gefeiert werden. Das „Dreschhall“-Team hat hier den 1. Mai 2018 angestrebt. Bis dahin muss noch viel Geld gesammelt werden und man hofft auf noch viele Freunde und Gönner. Getreu dem Motto des Projektes „Hände reichen“. Hände reichen, das sollen sich später auch die verschiedenen Generationen, die sich dann in dem neuen Bereich des Kurparks treffen.

Mit einem gutem Beispiel geht demnächst Michael Reus voran. Er hat am 19. & 20. August ein Hoffest geplant, mit Live-Musik, Volleyball-Turnier, Bullriding und vielem mehr. Der Erlös des Festes geht dann zu 100% auf das Spendenkonto.

Spenden kann man bei der Raiffeisenbank Großenlüder
Kontoinhaber: Gemeinde Bad Salzschlirf
Verwendungszweck: „H2O-Park“
IBAN: DE86 5306 2035 0000 4472 26

oder bei der

Sparkasse Fulda
Kontoinhaber: Gemeinde Bad Salzschlirf
Verwendungszweck: „H2O-Park“
IBAN: DE60 5305 0180 0004 0037 73

Jeder Spender erhält auf Wunsch eine Spendenquittung.

Schreibe einen Kommentar